InkScape III

Interaktive Arbeitsblätter

InkScape lässt sich sehr gut im Unterricht zum Üben mit interaktiven Puzzles einsetzen. Das bedarf aber einer sorgfältigen Vorbereitung, denn ohne läuft man Gefahr, im Chaos zu enden. Damit die Schüler nicht von der Programmoberfläche abgelenkt werden, sollte man diese mit allen Menüs und Werkzeugen komplett verbergen (mit [Umschalt-F11] und anschließend [F11]).

Bei 15-20 Schülerplätzen bedeutet der Einsatz Interaktiver InkScape-Dateien ohne gute Vorbereitung Stress: Vier Schüler haben Schwierigkeiten beim Laden der Datei, drei andere drücken falsche Funktionstasten mit unvorhersehbaren Ergebnissen, wieder andere fangen in der Zeit, in der Lehrer Hilfestellung bei ersteren leistet, bereits an, mit InkScape herumzuspielen und eigene Zeichnungen zu erstellen, was wiederum die, die das sehen, …

Es geht aber auch anders: Die Schüler doppelklicken nur auf ein Desktop-Icon und der Rest passiert von ganz allein:

  • InkScape wird geladen.

  • InkScape lädt automatisch die vorgesehene Datei.

  • Die InkScape-Oberfläche verschwindet.

  • Das Puzzle wird maximiert dargestellt und man kann direkt loslegen.

Damit das wirklich so funktioniert, müssen auf den Schülerrechnern nur wenige Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. InkScape wurde ab der Version 1.0 ordnungsgemäß installiert. Bei der Installation wurden die vorgeschlagenen Verzeichnisse ausgewählt und das Programm wurde mit *.svg- und *.svgz-Dateien verknüpft. I.d.R. passiert das alles automatisch, wenn man InkScape regulär installiert und alle Fragen bestätigt.

  2. Das Freeware-Tool AutoHotKey wurde ebenfalls regulär installiert und mit *.ahk-Dateien verknüpft.

Dann genügt es, die InkScape-Datei und das zugehörige ahk-Script in einen Ordner zu kopieren, auf den die Schüler zugreifen können, damit sie das Script mit Doppelklick starten können.
Wenn die Schüler die Interaktiven Puzzles noch nicht kennen, sollte man sie darauf hinweisen, dass sie erst dann anfangen dürfen, wenn das Puzzle komplett (formatfüllend) geladen ist.
Falls in Ihrem Rechnerraum die Systemvoraussetzungen anders sind, muss das AHK-Script wahrscheinlich angepasst werden.

Beispiel für ein AHK-Script

_wdatei:="Adjektive_01ih.svgz"
SetWorkingDir %A_ScriptDir%
run, "%PROGRAMFILES%\inkscape\bin\inkscape.exe" %_wdatei%, max
WinWait, Lookup , , 8
send {F11}
Sleep 300
send +{F11}
Sleep 300
send ^a
Sleep 300
send 3
Sleep 300
send {ESC}
; A. Bergkemper, 11/2020

Alle bisher in der Tauschbörse Unterricht veröffentlichten Interaktiven Puzzles sollten sich mit dieser *.ahk-Datei starten lassen, es muss nur jeweils die erste Zeile angepasst werden. Wenn das Puzzle nach dam Laden nicht maximiert dargestellt wird, müssen u.U. die Verzögerungszeiten (Sleep) etwas verlängert werden.

Cmd-Dateien

In früheren Versionen mussten die Interaktiven Dateien mittels Cmd-Dateien gestartet werden. Mit InkScape v0.48 klappte das mehr schlecht als recht, weil die benutzten Commandline-Parameter nicht wie angegeben funktionierten. Bei der Version 1.0 von InkScape wurden die Commandline-Parameter nochmals kräftig verändert, so dass überhaupt nichts mehr klappte und die Cmd-Datei mit einer Fehlermeldung abbrach.

Probleme

Ende November wurden alle Interaktiven Puzzles mit einer ahk-Datei ergänzt. Alle Puzzles mit Datum nach dem 24.11.2020 sollten umgestellt sein und funktionieren.
Einige Puzzles aus ~2012 sind mit der InkScapeversion 0.91 entstanden, bei der die Programmierer mit den Textobjekten herumexperimentiert und sich dabei offensichtlich verrannt haben.
Diese Puzzles wurden im Zuge der ahk-Anpassung neu erzeugt und sind dabei teilweise vom Triomino zum Hexomino mutiert.
Wenn Sie bei sich noch ein Puzzle entdecken, das scheinbar nur aus Dreiecken ohne Text besteht, bitte ich um kurzfristige Info - ich baue das entsprechende Puzzle dann sofort neu.